Besondere Schutzvorschriften für Schwangere während Corona-Pandemie

Nach der am 31.03.2020 veröffentlichten Empfehlung des Hessisches Ministeriums für Soziales und Integration gelten während der Corona-Pandemie für Schwangere besondere Schutzvorschriften.

• Schwangere dürfen folgende Tätigkeiten nicht mehr ausüben:

a) Tätigkeiten mit direktem Publikumsverkehr.

Hierzu gehört z.B. der Verkauf in Apotheken, im Einzelhandel und an Tankstellen.

b) Tätigkeiten im Außendienst.

Hierzu gehören z.B. Behörden, Personentransport, Handwerker, Lieferdienste.

c) Tätigkeiten in Arzt- und Zahnarztpraxen an der Rezeption und mit Kontakt zu Patienten.

d) Tätigkeiten im Krankenhaus.

• Begründung: Erkranken Schwangere an Covid19, können sie nicht mit allen Medikamenten behandelt werden.

• Gegebenenfalls erhalten Arbeitnehmerinnen vom Betriebsarzt (Einzelfallentscheidung) ein Beschäftigungsverbot, sofern kein ausreichender Schutz möglich ist. In diesem Fall bezieht die Arbeitnehmerin volle Lohnfortzahlung von der Krankenkasse ohne Belastung des Arbeitgebers.

Die Veröffentlichung können Sie hier herunterladen:

Download

Schneider & Kissel
Steuerberatung PartGmbB

Karl-Kellner-Ring 23
D-35576 Wetzlar
info@stb-schneider-kissel.de